Realschule

Westwall 10, 47608 Geldern
realschuleanderfleuth.de

Planung

Der Schulausschuss beschloß im Dezember 2019 gemäß § 82 Schulgesetz NRW für die Realschule An der Fleuth ab dem Schuljahr 2020 / 2021 den Hauptstandort Königsberger Str. 60, 47608 Geldern, aufzulösen und den bisherigen Teilstandort Westwall 10, 47608 Geldern, zum Hauptstandort als Interimslösung zu erklären. Die Verwaltung und die Gelderner Bau GmbH wurden beauftragt, den Neubau für die Realschule An der Fleuth am künftigen Standort An der Ley schnellstmöglich umzusetzen und die erforderlichen Maßnahmen am Interimsstandort Westwall durchzuführen.

Für eine dauerhafte Lösung am neuen Standort An der Ley wird eine bauliche Drei-Zügigkeit dauerhaft gewährleistet. Die Raumbedarfe wurden in enger Anlehnung an das Kölner Raumprogramm berücksichtigt und mit der Schulleitung der Realschule abgestimmt.

Für den Rückbau des Bestandsgebäudes und der Errichtung eines Schulneubaus werden Kosten von ca. 12.48 Mio. € geschätzt. Bei einem optimalen Projektverlauf wurde eine Laufzeit bis zur Fertigstellung von ca. 21 Monaten für Planung und Ausführung angenommen. Die Neubau Planung der Realschule An der Fleuth wird von der Gelderner Baugesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Engelbert Hanßen umgesetzt. Aufgrund der aktuellen Corona Pandemie wird eine  Fertigstellung für das 3. Quartal 2023 angestrebt.

Die ehemalige Geschwister-Scholl-Schule wurde planmäßig abgebrochen und vollständig zurückgebaut. Lediglich die ehemalige Hausmeister-Wohnung wird zeitnah vor der Neubaumaßnahme ebenfalls abgebrochen und zurückgebaut.

Planung

Der Schulausschuss beschloß im Dezember 2019 gemäß § 82 Schulgesetz NRW für die Realschule An der Fleuth ab dem Schuljahr 2020 / 2021 den Hauptstandort Königsberger Str. 60, 47608 Geldern, aufzulösen und den bisherigen Teilstandort Westwall 10, 47608 Geldern, zum Hauptstandort als Interimslösung zu erklären. Die Verwaltung und die Gelderner Bau GmbH wurden beauftragt, den Neubau für die Realschule An der Fleuth am künftigen Standort An der Ley schnellstmöglich umzusetzen und die erforderlichen Maßnahmen am Interimsstandort Westwall durchzuführen.

Für eine dauerhafte Lösung am neuen Standort An der Ley wird eine bauliche Drei-Zügigkeit dauerhaft gewährleistet. Die Raumbedarfe wurden in enger Anlehnung an das Kölner Raumprogramm berücksichtigt und mit der Schulleitung der Realschule abgestimmt.

Für den Rückbau des Bestandsgebäudes und der Errichtung eines Schulneubaus werden Kosten von ca. 12.48 Mio. € geschätzt. Bei einem optimalen Projektverlauf wurde eine Laufzeit bis zur Fertigstellung von ca. 21 Monaten für Planung und Ausführung angenommen. Die Neubau Planung der Realschule An der Fleuth wird von der Gelderner Bau Gesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Engelbert Hanßen umgesetzt. Aufgrund der akuellen Corona Pandemie wird eine Fertigstellung für das 3. Quartal 2023 angestrebt.

Die ehemalige Geschwister-Scholl-Schule wurde planmäßig abgebrochen und vollständig zurückgebaut. Lediglich die ehemalige Hausmeister-Wohnung wird zeitnah vor der Neubaumaßnahme ebenfalls abgebrochen und zurückgebaut.

 

Konzept

Das Grundstück wird als Quartierstreffpunkt geplant und offen gestaltet. Auf dem ca. 1,9 ha großen Schulgelände werden mit der Neukonzeption des Gebäudes und der Freianlagen die wesentlichen Bausteine der Realschule berücksichtigt. Neben den Profilklassen „Forscher“, „Kreative“ und „Sportler“ der Erprobungsstufe werden alle identitätsstiftenden Merkmale und Qualitäten übernommen, wie z.B. Baumpflanzungen der 10er-Abgangsklassen. Die Raumbedarfe werden für Schülerinnen und Schüler sowie für das pädagogische Lehrpersonal bedarfsgerecht konzipiert. Das neue Schulgebäude wird zukunftsfähig gestaltet und ausgestattet, um den pädagogischen und organisatorischen Anforderungen an eine moderne Schule gerecht zu werden. Der Neubau wird auf umweltfreundliche und energieeffiziente Bauweise geplant und errichtet.

Konzept

Das Grundstück wird als Quartierstreffpunkt geplant und offen gestaltet. Auf dem ca. 1,9 ha großen Schulgelände werden mit der Neukonzeption des Gebäudes und der Freianlagen die wesentlichen Bausteine der Realschule berücksichtigt. Neben den Profilklassen „Forscher“, „Kreative“ und „Sportler“ der Erprobungsstufe werden alle identitätsstiftenden Merkmale und Qualitäten übernommen, wie z.B. Baumpflanzungen der 10er-Abgangsklassen. Die Raumbedarfe werden für Schülerinnen und Schüler sowie für das pädagogische Lehrpersonal bedarfsgerecht konzipiert. Das neue Schulgebäude wird zukunftsfähig gestaltet und ausgestattet, um den pädagogischen und organisatorischen Anforderungen an eine moderne Schule gerecht zu werden. Der Neubau wird auf umweltfreundliche und energieeffiziente Bauweise geplant und errichtet.

Projektdurchführung

Für die Übergangszeit wechselte die Realschule geschlossen in den Standort Westwall und verlässt dauerhaft den bisherigen Hauptstandort „An der Fleuth“.

Um dem Raumbedarf am Standort Westwall gerecht werden zu können, wurden Klassenraum-Container auf den PKW-Stellflächen der Kirche am Westwall aufgestellt mit Zustimmung der kirchlichen Gremien. Zusätzlich wurde das Gebäude innen bedarfsgerecht in Abstimmung mit der Schulleitung angepasst. In Teilbereichen wurden Maler- und Bodenbelagsarbeiten durchgeführt sowie teilweise die WC-Ausstattung erneuert. Ergänzend wurde ein Musikraum hergerichtet, um dem Konzept der Profilklassen gerecht zu werden. Zusätzlich wurde eine Musterraumklasse hergestellt.

 

Weiterlesen

Die bislang praktizierte Zweistandort-Lösung der Realschule führte in der Vergangenheit zu schulorganisatorischen Belastungen. Die am Standort An der Fleuth untergebrachte doppelte Verwaltung, unterschiedlichen Flurnutzungen, Unterrichtsüberschneidungen, unterschiedlichen Pausentaktungen sowie der Pendelverkehr der Realschule erforderten einen hohen Abstimmungsbedarf zwischen den beiden Schulformen Real- und Gesamtschule sowie innerhalb der Realschule.

Eine temporäre Einstandort-Lösung am Westwall 10 verbessert die Organisation des Schulablaufes erheblich. Die Gesamtschule gestaltet einen eigenständigen Betrieb An der Fleuth und die Realschule überbrückt mit Aussicht auf einen neuen Heimatstandort die Planungs- und Bauzeit am neuen Übergangs-Standort Westwall. Das Gebäude Westwall 10 dient bis zur Fertigstellung des Neubaus am künftigen Standort An der Ley als einziger Standort der Realschule.

Projektdurchführung

Für die Übergangszeit wechselte die Realschule geschlossen in den Standort Westwall und verlässt dauerhaft den bisherigen Hauptstandort „An der Fleuth“.

Um dem Raumbedarf am Standort Westwall gerecht werden zu können, wurden Klassenraum-Container auf den PKW-Stellflächen der Kirche am Westwall aufgestellt mit Zustimmung der kirchlichen Gremien. Zusätzlich wurde das Gebäude innen bedarfsgerecht in Abstimmung mit der Schulleitung angepasst. In Teilbereichen wurden Maler- und Bodenbelagsarbeiten durchgeführt sowie teilweise die WC-Ausstattung erneuert. Ergänzend wurde ein Musikraum hergerichtet, um dem Konzept der Profilklassen gerecht zu werden. Zusätzlich wurde eine Musterraumklasse hergestellt.

 

Weiterlesen

Die bislang praktizierte Zweistandort-Lösung der Realschule führte in der Vergangenheit zu schulorganisatorischen Belastungen. Die am Standort An der Fleuth untergebrachte doppelte Verwaltung, unterschiedlichen Flurnutzungen, Unterrichtsüberschneidungen, unterschiedlichen Pausentaktungen sowie der Pendelverkehr der Realschule erforderten einen hohen Abstimmungsbedarf zwischen den beiden Schulformen Real- und Gesamtschule sowie innerhalb der Realschule.

Eine temporäre Einstandort-Lösung am Westwall 10 verbessert die Organisation des Schulablaufes erheblich. Die Gesamtschule gestaltet einen eigenständigen Betrieb An der Fleuth und die Realschule überbrückt mit Aussicht auf einen neuen Heimatstandort die Planungs- und Bauzeit am neuen Übergangs-Standort Westwall. Das Gebäude Westwall 10 dient bis zur Fertigstellung des Neubaus am künftigen Standort An der Ley als einziger Standort der Realschule.

Fertigstellung

Zum Projektstart wurde bei einem optimalen Projektverlauf eine Laufzeit von ca. 21 Monaten für Planung und Ausführung angenommen. Nach aktuellem Planungsstand wird unter Berücksichtigung der Corona Pandemie und des aktuellen Baugenehmigungsverfahrens eine Fertigstellung für das 3. Quartal 2023 angestrebt.

Ansprechpartner